Freundeskreis Busecker Schlosspark

Freundeskreis Busecker Schlosspark e.V.

In 72 Stunden die Welt ein Stück besser machen



alle Teilnehmer
Im Sommer diesen Jahres hat sich eine Gruppe von Jugendlichen, die den Pfadfindern der katholischen Pfarrgemeinde Großen-Buseck angehören, im Rahmen der 72-Stunden-Aktion (http://www.72stunden.de) im Busecker Schlosspark engagiert. Diese regelmäßig stattfindende Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend sieht vor, dass die Jugendlichen ein gemeinnütziges Projekt durchführen, das in 72 Stunden zum Abschluss gebracht werden kann.

Die Busecker Jugendlichen bekamen die Aufgabe, einen Weg um den kleineren Schlossteich anzulegen, neue Blumenbeete in der Nähe der Schlosstreppe anzulegen und einen Fragebogen in Form eines Quiz zu erarbeiten. Insgesamt waren 32 Personen an diesen Aktivitäten beteiligt, davon fünf Gruppenleiter. Die Jugendlichen im Alter von 11 bis 21 Jahren wurden bei den Erdarbeiten von drei Mitarbeitern des Gemeinde-Bauhofs mit Rat und Tat und Gerätschaften unterstützt.

In 72 Stunden hatte sich der Schlosspark an zwei Stellen deutlich verändert: der neue Weg um den kleineren der beiden Teiche lässt nun erahnen, wie es einmal aussehen kann, wenn der gesamte Weg um beide Teiche einmal angelegt sein wird. Unterhalb der Schlosstreppe, gegenüber des Springbrunnens, existierten bereits zwei Beete, jedoch ohne Einfassung; außerdem war im Verein der Wunsch groß, diese Beete noch zu erweitern. Das haben die Jugendlichen bravourös geleistet. Das Fotoalbum gibt einen Überblick über die Arbeiten.

Die dritte Teilgruppe hat einen Fragebogen über Wissenswertes rund um den Schlosspark erarbeitet. Es wurde teilweise in den Flyer des Schlossparkvereins übernommen.

Zum Abschluss der Aktion am Sonntagnachmittag wurde eine kleine Feier mit Grillwürstchen und Kuchen ausgerichtet, während der Bürgermeister Erhard Reinl den neu entstandenen Rundweg um den Schlossparkteich eröffnete.
Der Verein Freundeskreis Busecker Schlosspark bedankt sich bei allen Mitstreitern an diesem Projekt, den Jugendlichen, den Betreuern und den Mitarbeitern des Bauhofs.